Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH

Johanniterkommende in Český Dub/Böhmisch Aicha

Ein sensationeller Fund des „verschollenen“ Klosters

Johanniterkommende der Hl. Zdislava in Český Dub/Böhmisch AichaDie Johanniterkommende der Hl. Zdislava in Český Dub ist ein Gebäudekomplex, der aus einer spätromanischen Kapelle des Hl. Johannes des Täufers und einem romanisch-gotischen Klostergebäudepalast aus den 40er Jahren des 13. Jahrhunderts besteht. Bis heute kann man in manchen Räumen die ursprünglichen Bögen, Gewölbe, Fenster und andere architektonische Elemente sehen.

Das Kloster gründeten Herr Havel (Gallus) von Lemberk und seine Gattin Hl. Zdislava, eine böhmische Patronin der Armen, Kranken und Familien. Sie hielt „ihre“ Kranken vermutlich gerade in dem hiesigen Johanniterspital.

Als Johanniterkloster fungiert es bis zu den Hussitenkriegen. Dann wurden die Klostergebäude mehrmals teilweise zerstört und teilweise adaptiert, an den Palais im Renaissance-Stil und an die Wohngebäude (19./20. Jh.).

Die Reste der verschollenen mittelalterlichen Gebäude wurden erst im Jahr 1991 von dem damaligen Museumsdirektor Tomáš Edel und seinen Mitarbeitern wiederentdeckt. Edels Fachwissen, Hartnäckigkeit und detektivischer Spürsinn verbanden sich mit dem Glück – unter einem üblichen Mietshaus stieβen sie auf eine längst vergangene Welt. Zunächst führten sie nur eine Sonde, die zwischen dem Mauerwerk in die Tiefe geschoben wurde. Nachfolgende Ausgrabungen brachten die überraschende Bestätigung. Sie hatten die hiesige 1237 gegründete Kommende (Verwaltungseinheit) des Johanniterordens entdeckt. Bis dahin hatte man sie nur aus den historischen Dokumenten gekannt und nach ihr vielerorts vergeblich geforscht. Eine archäologische Sensation war perfekt. Die Johanniterkommende in Český Dub ist eine der ältesten erhaltenen mittelalterlichen Stätten in Nordböhmen. Des Aufsehen aber nicht genug! Im Jahr 2003 folgte ein weiterer Fund. In einem der Graben des Johanniterareals fand man ein romanisches bronzes Reliktkreuz mit Edelsteinen und einen mit Königskrone gekrönten Christus.

Video anschauen

 

Johanniterkommende der Hl. Zdislava in Český Dub/Böhmisch Aicha Johanniterkommende der Hl. Zdislava in Český Dub/Böhmisch Aicha Johanniterkommende der Hl. Zdislava in Český Dub/Böhmisch Aicha

Die Johanniterkommende in Český Dub ist verwaltet von:

Podještědské Muzeum
Adr: Svobody 31/IV, CZ - 463 43 Český Dub
Tel.: +420 485 147 090 (Museumsbüro), +420 728 045 065 (Museumsführer)
E-mail: muzeum@cdub.cz
Web: www.muzeumceskydub.cz

Öffnungszeiten:

von April bis September
von Mittwoch bis Sonntag
9:00–17:00 Uhr

Die Letzte Führung beginnt um 16:00 Uhr.

Besichtigung des Museumsausstellung
um 9:00, 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr.

Besichtigung der Johanniterkommende
um 10:00, 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr.

Die Johanniterkommende befindet sich im Stadtzentrum an der Adresse "Starý zámek", ungefähr 7 Minuten zu Fuß vom Podještědské Museum. Die Besichtigung der Johanniterkommende ist zu bestellen und die Eintrittskarten sind zu kaufen im Podještědské Muzeum an der Adresse: Svobody 31.
Kontakt für Führungen in der Kommende: +420 728 045 065.

Preise:

Eintrittskarten nur in der Johanniterkommende:

Erwachsene
ermäßigt

60,00 Kč
40,00 Kč

Eintrittskarten in der Johanniterkommende und in den Podještědské- Museumsaustellung:

Erwachsene
ermäßigt

100,00 Kč
60,00 Kč

Kinder unter 6 Jahren Eintritt frei.
Andere Preismöglichkeiten siehe unter www.muzeumceskydub.cz.

Parken:

Parken ist möglich im Areal von Podještědské Muzeum (Svobody 31 - ungefähr 7 Minuten zu Fuß zur Johanniterkommende) oder an der Parkfläche im Stadtzentrum.

 

 

Faltblatt „Johanniterkommende in Český Dub/Böhmisch Aicha”

Faltblatt „Johanniterkommende in Český Dub/Böhmisch Aicha”

Kontakt

Johanniterkommende der Hl. Zdislava in Český Dub
Podještedské Muzeum
Svobody 32/IV
CZ463 43

Telefon/Telefax: +420 (485) 147090

www.muzeumceskydub.cz
muzeumceskydub@iol.cz

English Česky Polski Français Serbsce