Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH

„Ora et labora“ seit mehr als 750 Jahren

Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern

Zisterzienserinnen-Abtei St. MariensternDie 1. Sächsische Landesaustellung "Zeit & Ewigkeit" zog 1998 rund 350.00 Besucher in aller Welt in das Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau. Sie nutzten die Chance, in den altehrwürdigen Mauern eine hochkarätige Schau zu besichtigen und zugleich eine lebendige Zisterzienserinnen-Abtei kennen zu lernen – einschließlich der Klausur, die sonst nur der Klostergemeinschaft zugänglich ist. St. Marienstern besteht ununterbrochen seit 1248. Auch nach der Reformation blieb das Kloster in der Oberlausitz als katholische Insel – ebenso wie das Klosterstift St. Marienthal – erhalten. Heute leben hier 19 Ordensschwestern nach den Regeln des hl. Benedikt, sinnfällig umschrieben mit "Ora et labora" (bete und arbeite).

In der restaurierten Klosteranlage im Weiß-Rot der Barockzeit sind Gäste gern gesehen. Sie sind eingeladen, zum stillen Verweilen in der Abteikirche, so zu den festen Gebetszeiten der Zisterzienserinnen. Im Gotteshaus zieht vor allem der barocke Hochaltar, von Prager Künstlern geschaffen, die Blicke auf sich. Höhepunkte im klösterlichen Festjahr sind das Osterreiten, eine prächtige Fronleichnamsprozession, Wallfahrten, Konzerte und ein Klosterfest. Die Schatzkammer offenbart Kostbarkeiten vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Raritäten im Klosterladen sind Klosterbier und Klosterlikör nach alten Rezepturen sowie Kunsthandwerk aus der Region. In der ehemaligen Klostergärtnerei finden Besucher heute das Ernährungs- und Kräuterzentrum mit Umwelt- und Lehrgarten des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. Neben der liebevoll gestalteten Gartenanlage mit unterschiedlichen Bereichen bietet das Zentrum Seminare, Projekttage, Freizeitkurse, Ausstellungen und Veranstaltungen. Im Klosterstübel ist für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt und im klösterlichen Gästehaus für all jene, die eine besondere Unterkunft finden wollen.

Video anschauen

Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern

 

Führungen:

für Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage (aber auch spontan möglich)

Gottesdienste – Feier der Eucharistie

Montag bis Samstag
Sonntag

07.00 Uhr
07.30 Uhr, 09.00 Uhr, 10.30 Uhr

Lateinische Vesper (Abendlob)

Montag bis Freitag
Samstag und Sonntag

17.00 Uhr
16.30 Uhr

Schatzkammer
Öffnungszeiten:
März bis Oktober
November bis Februar nur auf Anfrage geöffnet (nur für Gruppen )

Montag bis Donnerstag
Samstag und Sonntag

10.00 Uhr - 16.30 Uhr
12.00 Uhr - 16.15 Uhr

Klosterführung
Schatzkammer
ermäßigt
Klosterführung mit Schatzkammer
(Dauer ca. 90 min.)
Klosterführung mit Schatzkammer + Umwelt-
und Lehrgarten (Dauer ca. 120 min.)

1,50 €
3,00 €
2,00 €

3,50 €

5,00 €

Ernährungs- und Kräuterzentrum
Christlich-Soziales Bildungswerk Sachsen e. V.
Telefon: +49 (35796) 9710
geöffnet von Mai bis Oktober

Mittwoch bis Freitag
Samstag
Sonn- und Feiertag

10.00 Uhr - 16.00 Uhr
13.00 Uhr - 17.00 Uhr
13.00 Uhr - 18.00 Uhr

Eintritt Erwachsene 2,50 €, Kinder bis 12 Jahre 1,00 €

Klosterladen
Telefon/Telefax: +49 (3796) 99490

Montag bis Freitag
Samstag

10.00 Uhr - 16.30 Uhr
13.00 Uhr - 15.30 Uhr

Klosterstübel
Telefon: +49 (35796) 96530
Telefax: +49 (35796) 98928
Klosterkeller 60 Plätze

 

 

Kamenzer Altäre

Geschnitzte Pracht der Spätgotik

Schnitzaltäre in der Klosterkirche St. Annen

Die Klosterkirche St. Annen wurde 1493–1512 auf Veranlassung des böhmisch-ungarischen Königs Wladislaw II. erbaut. Bis zum Einzug der Reformation in Kamenz diente sie als Kirche des Kamenzer Franziskanerobservantenklosters. Nach der Reformation wurde die Annenkirche über Jahrhunderte für den Gottesdienst der evangelischen Sorben genutzt. In die Klostergebäude zog die Ratslateinschule ein, die auch Gotthold Ephraim Lessing in seinen ersten Schuljahren besuchte.

In der nach wie vor geweihten und auch für Gottesdienste genutzten Kirche befindet sich heute ein Museum, das bedeutende Werke der christlichen Kunst aus dem Kamenzer Kirchenschatz präsentiert. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen fünf spätgotische Flügelaltäre aus der Erstausstattung der Kirche, die in einer böhmisch-schlesischen Werkstatt zwischen 1512 und 1520 geschaffen wurden und die den Kult des hl. Franziskus und der hl. Anna im Spätmittelalter anschaulich zeigen.

Das Sakralmuseum erzählt von Franziskanern in Kamenz, von frommen Stiftern und evangelischen Sorben, von Heiligenverehrung und der Macht des Glaubens. Erleben Sie ein in weitem Umkreis einzigartiges, prachtvolles Ensemble von spätgotischen Schnitzaltären, dessen grandiose Inszenierung im Einklang mit dem beeindruckenden Kirchenraum einen unvergesslichen Zauber entfaltet. Begegnen Sie der religiösen Welt des Mittelalters, aber auch Zeugnissen der Reformation wie den Tafelbildern „Gesetz und Gnade“ des Cranach-Schülers Wolf Krodel. Entdecken Sie die 500 Jahre alte, farbenprächtige Himmelswiese im Gewölbe des Chors, die erst bei der jüngsten Restaurierung wieder freigelegt wurde.

Das einzigartige spätmittelalterliche Altarensemble in Kamenz wird durch den Marien- und den Michaelsaltar in der Hauptkirche St. Marien sowie durch den in der St.-Just-Kirche aufbewahrten Marienkrönungsaltar vervollständigt.

Die Kamenzer Altäre sind Ausdruck spätmittelalterlicher Frömmigkeit und künstlerischer Meisterschaft. Ihre herausragende kunstgeschichtliche, historische und religiöse Bedeutung stellt sie gleichberechtigt neben die einzigartigen Kunstwerke der Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern im benachbarten Panschwitz-Kuckau.

 

Öffnungszeiten:

Sommersaison:
1. April – 31. Oktober

Montag–Freitag: 10–18 Uhr
Samstag–Sonntag: 10–13 Uhr, 14–18 Uhr

Wintersaison:
1. November – 31. März

Montag–Freitag: 10–18 Uhr
Samstag– Sonntag: 10–13 Uhr, 14–17 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: 3,00 Euro
Ermäßigte: 1,50 Euro
Schüler im Klassenverband: 1,00 Euro

Kombikarte mit dem Lessing-Museum
Erwachsene: 5,00 Euro
Ermäßigte: 2,50 Euro

Führungen und Seminare:

auf Voranmeldung

Erwachsene: 3,00 Euro
Ermäßigte: 1,50 Euro
Schüler im Klassenverband: 1,00 Euro

(jeweils zuzüglich Eintritt, Begleitpersonen haben freien Eintritt)

 

Das Museum ist behindertengerecht ausgestattet.

Faltblatt „Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern und Kamenzer Altäre”

Faltblatt „Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern und Kamenzer Altäre”

Kontakt

Zisterzienserinnen-Abtei
St. Marienstern

Ćišinskistraße 35
D-01920 Panschwitz-Kuckau

Telefon/Telefax: +49 (35796) 99444 (Information)
Telefon: +49 (35796) 99445 (Gästehausanmeldungen)

www.marienstern.de
kloster@marienstern.de

Klosterkirche und Sakralmuseum St. Annen
Schulplatz 5
01917 Kamenz

Tel.: 03578/379 111
Fax: 03578/379 119

kontakt@lessingmuseum.de www.städtische-sammlungen-kamenz.de

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Kamenz
Kirchstraße 20
01917 Kamenz

Telefon: +49 (3578) 304199
Telefax: +49 (3578) 301021

www.kirchgemeinde-kamenz.de
info@kirchgemeinde-kamenz.de

English Česky Polski Français Serbsce