Oberlausitz Landschaftswunderland oberlausitz_landschaftswunderland_logo

Oberlausitzer Bergweg Zu Fuß auf dem Qualitätswanderweg

Oberlausitzer Bergweg

Zu Fuß auf dem Qualitätswanderweg

Wandern auf dem Oberlausitzer Bergweg header © TMGS Fouad Vollmer Werbeagentur

Vom Töpferort bergwärts zu den Fastentüchern

Wandermonitor

Die Oberlausitz beteiligt sich am Wandermonitor – einer deutschlandweiten Befragung zur Erhebung von Vergleichsdaten zur Charakterisierung des Wandertourismus. Unser Ziel sind die kontinuierliche Verbesserung des wandertouristischen Angebotes und Anpassung dieses an die sich ständig verändernden Bedürfnisse der Wanderer.

Wir bitten Sie, ca. 10 min Zeit zu investieren und anonym ein paar Fragen zu beantworten.

Zur Umfrage

Über Berg und Tal

Der Oberlausitzer Bergweg bietet Wandergenuss in Fülle: Er verläuft größtenteils inmitten wildromantischer Natur, im Wechselspiel zwischen Tälern und Berggipfeln. Weite Ausblicke von Waldrändern, schmucke Dörfer mit Oberlausitzer Umgebindehäusern und viele sehenswerte Kulturschätze sind zu entdecken, ausgesprochen gastfreundliche Menschen zu erleben. Zu den Höhepunkten am Weg gehören die Spreequelle, der Berg Oybin und die einzigartigen Zittauer Fastentücher.

Das Oberlausitzer Bergland

Von der bergigen Region im Süden, dem Oberlausitzer Bergland, führt der Oberlausitzer Bergweg durch eine harmonische Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, malerischen Orten und sanft gerundeten Granitbergen. Viele der Gipfel locken mit Berggasthäusern und Aussichtstürmen, von denen sich wundervolle Fernsichten bieten.

Der Naturpark Zittauer Gebirge

Im östlichen Teil führt der Qualitätswanderweg durch das Zittauer Gebirge. Bekannt ist das Gebirge für seine Sandsteinfelsformationen. Wie die Felsen in der nahen Sächsischen Schweiz wurden sie schon im 19. Jahrhundert für den Klettersport erschlossen. Heute locken hier in drei Klettergebieten ca. 130 Felsbildungen, an denen das Klettern erlaubt ist, mit Wegen aller Schwierigkeitsgrade.

Zwischen idyllischen Dörfern mit schmucken Umgebindehäusern führt der als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete „Oberlausitzer Bergweg“ in einer Höhenlage von 200 bis 800 m über NN durch lauschige Täler und über markante Berggipfel mit großartigen Fernsichten. Malerische Plätze und urige Berggasthöfe laden zum Verweilen und einer regional köstlichen Stärkung ein. 107 km, verteilt auf 6 Etappen, lassen keine Wünsche offen!

Sehenswürdigkeiten entlang des Bergwegs:

Töpferhandwerk Neukirch, Valtenberg (587 m), Sternwarte und Himmelsbrücke Sohland, Sonnenuhrendorf Taubenheim, Kälbersteine, Bieleboh (499 m), Silbermannorgel Crostau, Schmiedesteine und Reiterhaus Neusalza-Spremberg, Spreequelle auf dem Kottmar, Faktorenhof Eibau, Umgebindehausort Obercunnersdorf, 3 Bockwindmühlen, Wetterkabinett und Spitzberg (510 m) mit Rodelpark Oderwitz, Damast- und Frottiermuseum im Textildorf Großschönau, Naturparkhaus Waltersdorf, familienfreundlicher Luftkurort Jonsdorf mit Mühlsteinbrüchen und Felsenstadt, Aussichtsberg Hochwald (749 m), Burg und Kloster Oybin, Zittauer Schmalspurbahn, Scharfenstein (569 m), Töpfer (582 m), Dreiländerpunkt D-CZ-PL Hartau, historische Altstadt Zittau, Station der Via Sacra „Zittauer Fastentücher“, Blumenuhr und Salzhaus.

Erwandern Sie einen der schönsten Wanderwege Deutschlands in einzelnen Etappen, mit dem buchbaren Angebot zum Oberlausitzer Bergweg unter www.oberlausitzer-bergweg.de

Impressionen

© 2019 Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH