Oberlausitz Landschaftswunderland oberlausitz_landschaftswunderland_logo

Oder-Neiße-Radweg Immer am Fluss entlang

Oder-Neiße-Radweg

Immer am Fluss entlang

Goerlitz Neisse Viadukt © Rainer Weisflog

Ein Weg, zwei Flüsse, drei Länder

Vom Berg zum See

Der Oder-Neiße-Radweg beginnt an der Quelle der Neiße in dem tschechischen Ort Nová Ves und führt in der östlichen Oberlausitz entlang des Flusses. Dabei durchquert er die Städte Zittau, Görlitz und Bad Muskau. Diese Städte laden mit Ihrer historischen Schönheit zu einer Rast ein.

Erlebnisse am Wegesrand

Nur einige Meter vom Radweg entfernt, locken verschiedene Attraktionen zu einem Besuch ein. Dazu zählen die geheime Welt von Turisede – einem Abenteuerspielplatz für Groß und Klein, die Schmalspurbahnen der Waldeisenbahn Muskau sowie die Zittauer Schmalspurbahn und weitere Freizeiteinrichtungen.

Mehr Informationen

Landschaftliche Vielfalt

Auch Naturliebhaber können eine Vielzahl von landschaftlichen Highlights erleben, denn die Route führt direkt von den Höhen des Zittauer Gebirges mit ihren Sandsteinformationen, vorbei am Berzdorfer See bis zum Rhodendronpark in Kromlau. Höhepunkte der Route sind der Geopark Muskauer Faltenbogen und der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, die als UNESCO-Welterbestätten bekannt sind.

Oder-Neiße-Radweg

Auf der Fahrt entlang der östlichen Grenze Deutschlands, die durch die Flüsse Neiße und Oder auf natürliche Weise markiert wird, sorgen die blau glitzernde Wasseroberfläche, grün bewachsene Neißeauen, erfrischend rauschende Kiefernwälder und sonnengelbe Rapsfelder für einen farbenfrohen Naturgenuss. Gleichzeitig legen Radreisende eine Strecke voller Geschichte zurück. Von der Neißequelle am südlichsten Punkt der Tour in Nová Ves (CZ) geht es in das mit seinen barocken Bürgerhäusern, dem schmucken Rathaus und dem mächtigen Salzhaus zu Füßen des Naturparks Zittauer Gebirge gelegene  Zittau. Bekannt ist die Stadt vor allem für die Fastentücher, die jährlich tausende Besucher zum Staunen bringen. Sie sind Teil der trinationalen touristischen Route Via Sacra, zu der auch das Kloster St. Marienthal in Ostritz gehört. Die Stationen der Via Sacra verheißen Ruhe und Besinnung. Flussabwärts rollen die Räder nach Görlitz – in die Stadt, die als Handelsknotenpunkt reich wurde und heute mit einer liebevoll sanierten Altstadt und herausragenden Bauwerken, wie der Altstadtbrücke, der Peterskirche, dem Heiligen Grab oder dem Kaisertrutz Städtebummler verzaubert.

Görlitz und Zittau vereinten sich einst, gemeinsam mit Bautzen, Kamenz, Löbau und Lauban (Lubań/PL), zum Oberlausitzer Sechsstädtebund. 1346 wurde dieses Schutzbündnis in Löbau gegründet und bestand fast ein halbes Jahrtausend. Familien können sich ausgelassen bei den Freizeitknüllern der Oberlausitz eine Auszeit vom Radeln gönnen. Unweit des Oder-Neiße-Radweges laden Schmalspurbahnen, Tiergärten, In- und Outdoorspielparks sowie bewegende Wasserwelten zum familiären Vergnügen ein. Die letzte Station des Weges in Sachsen, der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, bekam für die Landschaftspark-Fantasie des Fürst Pückler sogar das Prädikat Weltkulturerbe der UNESCO verliehen. Etwa 20 Kilometer nördlich vom brandenburgischen Guben mündet die Neiße bei Ratzdorf in die Oder. Bis zur Insel Usedom sind es von hier noch gut 400 sehenswerte Kilometer mit vielen weiteren Attraktionen.

Fragen und Antworten

Wo finde ich weitere Informationen zum Oder-Neiße-Radweg?

Unter www.radwandern-oberlausitz.de finden Sie weitere Informationen zur Tour. Mithilfe unserer Oberlausitz.Touren App können Sie sich sogar entlang der Strecke navigieren lassen.

Welche Sehenswürdigkeiten entlang der Route sind besonders empfehlenswert?

Naturschönheiten, wie das UNESCO-Weltkulturerbe Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, der Rhododendronpark Kromlau oder der Geopark Muskauer Faltenbogen, sind ebenso am Weg zu finden, wie die Städte Görlitz, Zittau und zahlreiche Freizeiteinrichtungen.

Radwandern in der Oberlausitz

Radwandern in der Oberlausitz

Die Oberlausitz im Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechien lädt mit einem vielseitigen Radwegenetz zum unbeschwerten Radeln ein. Ganz gleich, ob mit dem geliebten Drahtesel auf großer Tour entlang der Flussradwege, auf dem E-Bike „easy“ durch die aussichtsreichen Mittelgebirge, mit dem Mountainbike sattelfest über Stock und Stein, mit dem Rennrad vorbei an glitzernden Seen, mit dem Citybike durch mittelalterlich-romantische Städte, mit dem Faltrad von kulturellen zu traditionellen Sehenswürdigkeiten oder mit dem Kinderanhänger zu einem der Freizeitknüller der Oberlausitz - es bleiben keine Wünsche offen!

Am Oder-Neiße Radweg entlang

© 2019 Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH