Oberlausitz

Fokussiert und zukunftsorientiert Die touristische Dachorganisation der Oberlausitz

Fokussiert und zukunftsorientiert

Die touristische Dachorganisation der Oberlausitz

Aussichtsreicher Sonnenaufgang in der Oberlausitz header © Markus Balkow

Die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO) und der Tourismusverband Oberlausitz-Niederschlesien e.V. (TVO) bilden gemeinsam die touristische Dachorganisation, die sogenannte „Destinationsmanagementorganisation (DMO)“,  der Oberlausitz.

Die DMO koordiniert, leitet, gestaltet und moderiert das Tourismusgeschehen in der Oberlausitz. Die Aufgaben konzentrieren sich auf das landkreis- und gebietsübergreifende Außenmarketing sowie die strategische Entwicklung der Tourismusregion. Der Freistaat Sachsen erkennt die Oberlausitz als wettbewerbsfähige Destination gemäß den Kriterien aus der Tourismusstrategie 2025 an. Dies ermöglicht der DMO, Fördermittel für Maßnahmen des Tourismusmarketings und der Destinationsentwicklung zu akquirieren.

Vermarktung nach außen und Vernetzung nach innen

Die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO)

Die MGO wurde zum 1. Januar 2002 gegründet und ist im Auftrag ihrer Gesellschafter für das touristische Außenmarketing der Region gegenüber potenziellen und erfahrenen Oberlausitz-Reisenden zuständig.

Die Gesellschafter der MGO sind die beiden Landkreise Bautzen und Görlitz, die drei regionalen Sparkassen (Kreissparkasse Bautzen, Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und Ostsächsische Sparkasse Dresden) sowie der Tourismusverband Oberlausitz-Niederschlesien e.V. (TVO).

Der Tourismusverband Oberlausitz-Niederschlesien e.V. (TVO)

Der TVO wurde im Jahr 1990 gegründet und verfolgt den Zweck, im Zusammenwirken mit allen tourismusinteressierten Partnern den Tourismus in der Oberlausitz zu fördern.

Zu den Mitgliedern des TVO gehören die beiden Landkreise Bautzen und Görlitz, die aktuell sieben touristischen Gebiete (= Lokale Tourismusorganisationen der Oberlausitz), LTO-übergreifend agierende oder gesamtregional bedeutsame tourismustangierende Vereine und Unternehmen sowie Einzelmitglieder.

Das touristische Strukturmodell der Oberlausitz

Die Oberlausitz hat sich aufgrund ihrer touristischen Heterogenität und flächenmäßigen Ausdehnung für eines der ambitioniertesten touristischen Strukturmodelle (=Destinationsmodell) im sächsischen Tourismus entschieden.

Darin ist eine eindeutige Aufgabenteilung im Drei-Ebenen-Modell vorgesehen. Die DMO ist für das landkreis- und gebiets-übergreifende Destinationsmarketing sowie das Destinationsmanagement zuständig. Die aktuell sieben LTOs bündeln die Interessen ihrer Mitgliedskommunen und Leistungsträger und bringen diese aktiv in die gesamtregionalen Gremien ein. Die Produktentwicklung, die Gästeinformation und -lenkung vor Ort sowie die Förderung der touristischen Infrastruktur fallen ebenfalls ins Aufgabenportfolio der LTOs. Die Leistungsträger und Kommunen sind die unverzichtbare Basis, die touristische Angebote für Tages- und Übernachtungsgäste vorhalten, die Ortsbilder pflegen und als erster Ansprechpartner der Gäste die Oberlausitz repräsentieren.

Fragen und Antworten

Wie koordiniert die DMO die touristische Arbeit?

Beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbeirat, dem zentralen tourismusfachlichen Gremium der Oberlausitz. Gemeinsam werden die strategische Ausrichtung der Region unter Berücksichtigung relevanter Marktdaten präzisiert, die quantitativen und qualitativen Zielstellungen festgelegt, konkretisiert und kommuniziert, der Info- und Know-How-Transfer zwischen der DMO und den LTOs gesteigert und die Harmonisierung der Aufgabenwahrnehmung zwischen DMO, LTOs, AGs und IGs abgestimmt.

Welche Aufgaben fallen in den Kompetenzbereich der DMO?

Die DMO schreibt unter anderem die Destinationsstrategie Oberlausitz, also die langfristige Ausrichtung der Tourismusregion, fort, erstellt 2019 die zweite  Ausgabe des innerregionalen Arbeitsinstruments „Markenleitbild“ mit dem Schwerpunkt der Leitproduktstrategie für einen Planungshorizont von einem Jahr und eröffnet unterjährig mit dem Planungsraster Beteiligungsmöglichkeiten für LTOs, Kommunen und Leistungsträger bei touristische Marketingmaßnahmen.

Konnten in den letzten ein bis zwei Jahren Meilensteine realisiert werden?

Ja. Die Oberlausitz präsentiert sich mit einer neuen Dachmarke, sogar einer ganzen Dachmarkenfamilie, und einem frischen Erscheinungsbild.  In Abstimmung mit relevanten touristischen Partnern wurden Hauptproduktlinien, Leitprodukte und Potenzialthemen für das Außenmarketing definiert und klare Zielstellungen für die nächsten fünf bis acht Jahre vereinbart.

Was werden die nächsten Meilensteine sein?

In Kürze wird das erste touristische Leitbild für die Oberlausitz veröffentlicht werden. Dieses gibt den Touristikern eine Orientierung für die zukünftige Arbeit, hält die gemeinsamen Arbeitsgrundsätze fest und regt Handlungsempfehlungen an.

Es gehört ebenfalls zum Aufgabenportfolio der DMO, in Planung befindliche touristische Fördervorhaben zu prüfen und Stellungnahmen aus tourismusfachlicher Sicht dazu abzugeben. Projektträger können die Stellungnahmen direkt bei der DMO beantragen.

© 2019 Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH