Skip Navigation

UNESCO Welterbe Muskauer Park

Oberlausitz Kulturentdeckerland oberlausitz_kulturentdeckerland_logo
UNESCO Welterbe Wo die Spaziergänge nie enden...

UNESCO Welterbe

Wo die Spaziergänge nie enden...

Muskauer Park © irakite shutterstock

Muskauer Park / Park Mużakowski

Ein europäisches Anliegen

Den Muskauer Park zeichnet eine Besonderheit aus, die weltweit einmalig ist. Aufgrund seiner Lage an der Neiße dehnt sich der Landschaftsgarten auf dem Gebiet zweier Staaten aus, Polen und Deutschland. Seit über zwei Jahrzehnten wird die grenzüberschreitende Kooperation jeden Tag aufs Neue praktiziert. Gemeinsam ist es gelungen, die 1945 entzweiten Parkteile wieder zu vereinen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für die Verständigung beider Nationen zu leisten. Als Anerkennung für die geleistete Arbeit und als Ansporn für die Zukunft wurde der Muskauer Park 2004 mit dem UNESCO-Welterbe-Titel geadelt.

Der größte europäische Landschaftsgarten im englischen Stil

Die politische Zerschneidung des Pücklerschen Elysiums schien über Jahrzehnte hinweg unüberwindbar. 1988/89 begann eine neue, fast nicht mehr für möglich gehaltene Zeitenwende. Dank der vorbildlichen polnisch-deutschen Zusammenarbeit ist Pücklers Gartenparadies heute aus dem „Dornröschenschlaf“ erwacht und begeistert zahllose Touristen mit seinen neu geöffneten, wahrhaft grenzenlosen Sichtachsen. Zerstörte Brückenverbindungen wurden wiederaufgebaut, im Dickicht verborgene Sichten geöffnet und verloren gegangene Wege aufgespürt. Spazieren im Kunstwerk!

Fürst von Pückler-Muskau

Erschaffen von einem der schillerndsten Persönlichkeiten des 19. Jhr., dem Fürsten Pückler (1785-1871), ist der Muskauer Park aus gartenhistorischer und touristischer Sicht einmalig. Das nonkonformistische, widersprüchlich angelegte Wesen des Fürsten fasziniert bis heute: gefeierter Gartenkünstler, genialer Schriftsteller, ruheloser Weltenbummler, extravaganter Dandy, aber auch selbstzweifelnder Melancholiker. Trotz seines turbulenten Lebensweges fand Fürst Pückler ausgerechnet in der Gestaltung der heimischen Neißeauen sein ureigenes künstlerisches Terroir und schuf innerhalb von drei Jahrzehnten ein stilprägendes Meisterwerk der Gartenkunst.

Landschaftliche Brüche verbinden

In den nächsten Jahren wächst der Park mit zwei Projekten ideell über seine physischen Grenzen hinaus. Das Ensemble um die Schlossbrauerei mit dem Niederländischen Hof als Zeugnis Schinkelscher Industriearchitektur bildet künftig mit neuen Möglichkeiten der Nutzung ein Scharnier zwischen Parkanlage und städtischem Raum. Und mitten im Herzen des Parks kommen mit der Entwicklung des Kavalierhauses zum Besucherzentrum des deutsch-polnischen UNESCO-Global Geopark Muskauer Faltenbogen/Łuk Mużakowa nun zwei Welterbestätten zusammen. 

Die landschaftlichen Brüche der Region lassen sich noch erweitern durch die noch existierenden aktiven Tagebaugebiete, die renaturierten ehemaligen Abbauflächen, das angrenzende Lausitzer Seenland, die UNESCO zertifizierte Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und vielem mehr. Hier entsteht eine Urlaubsregion, die sich durch Fahrradwege und Wanderrouten perfekt verbinden lässt. Ein bis zum 31.12.2022 befristetes Projekt geht dieser spannenden Aufgabe nach.

 

Projekttitel: UNESCO-Welterbe Muskauer Park
Projektträger: Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH
Projektpartner: Landkreis Bautzen, Landkreis Görlitz, TGG Neißeland e.V., Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“
Budget: 500.000,00 €
Förderung: 80 %
Laufzeit: 01.01.2021 – 31.12.2022
Förderer: Freistaat Sachsen

Ziele: Potenziale ausschöpfen für eine touristische Wertschöpfung, Reiseangebote entwickeln, hohe Identifikation mit dem UNESCO-Welterbe bei Gästen und Gastgebern initiieren, nachhaltige Netzwerke bilden und regionale Akteure einbinden

 

Erfahren Sie mehr …

Veranstaltungen des UNESCO-Welterbe Muskauer ParkMużakowski

 

 

Schlösser, Parks und vieles mehr

Pücklers Gartenträume und Co.

 

Unser Tipp

Die Waldeisenbahn ist nicht nur ein must have für Lokfans, sie eignet sich auch als Verkehrsmittel, u.a. zum Transport von Fahrrädern.

Fragen und Antworten

Wo liegt Fürst Pückler-Muskau begraben?

Auf Schloss Branitz, etwa 40 Minuten von Bad Muskau entfernt, liegt Fürst Pückler begraben. Die größere der beiden Erdpyramiden ist seit 1871 Beisetzungsstätte von Hermann Fürst von Pückler-Muskau und später auch seiner Ehefrau und Lebensgefährtin Lucie.

 

Warum finde ich im Muskauer Park / Park Mużakowski keine Wegweiser?

In der Pücklerschen Überzeugung, dass Parkwege als stumme Führer Sorge tragen, dass dem Besucher keine Attraktion verborgen bleibt, wurde bewusst auf Beschilderungen verzichtet. Die Wege leiten Besucher unmerklich, um neue Blicke, Sichtachsen, Perspektiven in der Inszenierung wahrzunehmen. Es ist also durchaus beabsichtigt, sich nicht von Erklärungen führen zu lassen.

Wie lange brauche ich vom Muskauer Park bis nach Görlitz und Bautzen mit dem Auto?

In etwa 60 Minuten sind Sie mit dem PKW sowohl in der Europastadt GörlitzZgorzelec, als auch in der deutsch-sorbischen Stadt Bautzen.

 

Auf welche Art und Weise wurden Tagebaulandschaften renaturiert?

Einer der größen Findlingsparks überhaupt befindet sich in Nochten.

Das Lausitzer Seenland zählt mittlerweile über 35 Seen, die meisten sind zum Baden und Campen geeignet.

Impressionen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

© 2021 Marketing-Gesellschaft
Oberlausitz-Niederschlesien mbH