Oberlausitz Vielechancenland oberlausitz_vielechancenland_logo

Auf einen Blick! Die Wirtschaftsregion Oberlausitz

Auf einen Blick!

Die Wirtschaftsregion Oberlausitz

Panorama Wirtschaft in der Oberlausitz © Peter Wilhelm

Wirtschaftstag Oberlausitz am 7. November 2019

Auf kreativen Wegen - Wachstum erzeugen, Probleme lösen und Mitarbeiter binden

Der Wirtschaftstag Oberlausitz ist eine der wichtigsten Netzwerkveranstaltungen in der Region. Mit der Veranstaltung danken die beiden Landkreise ihren mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern für ihr Engagement.

Das diesjährige Schwerpunktthema handelt von „Kreativen Lösungsansätzen und Strategien“, um die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern. Neben zahlreichen weiteren kreativen Impulsen stellen wir Ihnen auch die wichtigsten Ergebnisse der Unternehmerumfrage 2019 vor und werden gemeinsam die neuen Preisträger des Oberlausitzer Unternehmerpreises 2019 küren und ehren.

Mehr erfahren

Eine ländliche Region im Dreiländereck

Die Oberlausitz ist die Region östlich von Dresden in Sachsen. Sie erstreckt sich von der Europastadt GörlitzZgorzelec im Osten bis an den Rand der sächsischen Landeshauptstadt Dresden im Westen. Im Süden wird sie vom Naturpark Zittauer Gebirge und vom Oberlausitzer Bergland begrenzt, der Norden ist vom Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft sowie dem Lausitzer Seenland geprägt. Die Oberlausitz liegt im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien und umfasst die Landkreise Bautzen und Görlitz. Die größten Städte sind Görlitz mit 56.265 und Bautzen mit 39.262 Einwohnern – gleichzeitig Namensgeber der beiden Landkreise. Insgesamt leben 556.590 Menschen in der größtenteils ländlich geprägten Region. Sie umfasst eine Fläche von 4.507 km² und ist damit Sachsens größte Flächenregion. Diese Größe entspricht etwa der Ausdehnung des Ruhrgebietes. Pro Quadratkilometer leben hier in etwa halb so viele Menschen wie im bundesdeutschen Durchschnitt.

Wichtige Branchen in der Oberlausitz

Maschinen- und Anlagenbau, Metallbearbeitung

Der Maschinenbau und die Metallbearbeitung sind starke Wachstumsmotoren in der Oberlausitz. In den Bereichen Sondermaschinen- und Werkzeugbau sowie Vorrichtungs-, Anlagen- und Metallbau sind in unserer Region rund ein Drittel aller sächsischen Maschinenbau- und Metallfirmen tätig.

Textilindustrie

Die Oberlausitz gehört zu den ältesten Textilregionen Europas. In den Oberlausitzer Textilunternehmen entstehen beispielsweise technische Textilien, flauschige Frottierwaren, hochwertige Bekleidungsstoffe, attraktive Wäsche, widerstandsfähige Berufsbekleidung und Heimtextilien.

Kunststofftechnik

Alles aus einer Region: Neben spezifischen technologischen Lösungen bieten die Oberlausitzer Kunststoffunternehmen die komplette Palette der Produktentwicklung und –vermarktung. Sie werden von zufriedenen Kunden im Fahrzeugbau, in der Elektroindustrie, dem Maschinenbau oder der Medizintechnik sehr geschätzt.

Nahrungs- und Genussmittelindustrie

Die Ernährungswirtschaft der Oberlausitz ist durch eine Vielzahl traditioneller Handwerksbetriebe, aber auch durch moderne Industrieunternehmen geprägt, die weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt sind.

Energietechnik

Die Lausitz ist eine traditionelle Energieregion. War es in der Vergangenheit in erster Linie die Braunkohle, das "schwarze Gold" der Lausitz, so sind es heute vor allem auch die neuen Quellen der Energiegewinnung wie Wasser, Wind, Biomasse und Sonne, die der Region ein Gesicht geben.

Informationstechnik

Vom Standort Oberlausitz aus agieren spezialisierte IT-Dienstleister inzwischen weltweit bei der Programmierung, Beratung, Implementierung und Wartung von Softwarelösungen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die in der Region vorhandene komplette SAP-Produktkompetenz.

Tourismus- und Freizeitwirtschaft

Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist in der Oberlausitz sehr stark ausgeprägt. Mit jährlich steigenden Gästezahlen hat sie sich zum beschäftigungs-relevanten Wirtschaftszweig entwickelt.

Bildung

Universitäten: 1
Hochschulen: 4       
Technologie- und Gründerzentren: 5
Branchenspezifische Ausbildungsverbände: 3
Schulen: Grund-, Mittel-, Förderschulen, Gymnasien, Berufs- und Berufsbildende Schulen sowie Berufsfachschulen, Fachoberschulen, Berufliche Gymnasien und Fachschulen

Durchschnittlich kommen in der Oberlausitz 11 Schüler auf einen Lehrer.

Zwischen Aufbruch und Wandel

Der Standort profitiert von seiner Nähe zu den Wirtschaftszentren – insbesondere Dresden, aber auch Berlin, Breslau, Liberec und Prag. Zahlreiche globale wie lokale Trends und Entwicklungen stellen die Region vor Herausforderungen. Globalisierung, Urbanisierung, Digitalisierung sowie die Fachkräftesituation machen auch vor der Oberlausitz nicht Halt. Auch der regionale Strukturwandel durch den Braunkohleausstieg, welcher bundesweite Aufmerksamkeit erzeugt, trägt zum Wandel der Region bei. Der Strukturwandel und die damit zusammenhängende, durchaus starke Abhängigkeit von industriellen und politischen Entscheidungen, bringen aber ebenso Chancen mit sich. Beispielsweise sind Nachfolgen und Übernahmen von bereits bestehenden Unternehmen, enorme Entfaltungsmöglichkeiten sowie umfangreiche Möglichkeiten zur Förderung von Ideen und Modellvorhaben positive Entwicklungen.

Wie viele Unternehmen gibt es in der Oberlausitz?

37.800 Unternehmen sind in der Oberlausitz angesiedelt. Das entspricht in etwa einem Fünftel aller sächsischen Unternehmen.

Wie sieht die Arbeitssituation in der Oberlausitz aus?

261.100 Erwerbstätige arbeiten in der Region, davon 145.600 im Landkreis Bautzen und 115.500 im Landkreis Görlitz. Die Arbeitslosigkeit ist differenziert – von teilweise „Vollbeschäftigung“ bis über 10 Prozent ist sie territorial sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Ein großes Problem im Alltag vieler Eltern ist die Betreuung ihrer Kinder. Wie ist hier die Situation in der Region zu bewerten?

Die Ganztagsbetreuungsquote von Kindern im Kindergartenalter liegt in der Oberlausitz durchschnittlich bei 75,8 %. Das heißt, drei von vier Kindern werden ganztägig in Einrichtungen betreut. Deutschlandweit liegt die Quote bei 44,8 % - zu wenige KiTa-Plätze sind ein Grund für diesen Wert. In der Oberlausitz ist die Situation also grundsätzlich positiv zu bewerten.

Welche sind die bekanntesten Produkte und Waren „made in Upper Lusatia“?

Edding Permanent Marker, Bautz’ner Senf, Herrnhuter Sterne, Biere wie Landskron oder Radeberger, Wilthener Spirituosen, Oppacher Mineralwasser oder Pulsnitzer Pfefferkuchen sind wohl einige der bekanntesten Produkte aus der Oberlausitz. Diese Aufzählung könnte aber noch um zahlreiche weitere Erzeugnisse aus der Region erweitert werden.

Das macht die Oberlausitz l(i)ebenswert

Erholungswert

Erholungswert

Die Oberlausitz beheimatet einen höheren Anteil an Erholungsfläche, Wald- sowie Wasser- und naturnäherer Fläche pro Einwohner als der deutsche Durchschnitt.

Vereinsleben

Vereinsleben

Mehr Vereine je Einwohner sowie mehr Kulturveranstaltungen je 10.000 Einwohner machen das Leben kulturell und sozial vielfältig.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung

Die Beschäftigungsquote der Frauen liegt deutlich über dem deutschen Durchschnitt. Frauen und Männer stehen auf eigenen Beinen.

Lebensraum

Lebensraum

In der Oberlausitz ist Wohnraum mit einem durchschnittlichen Mietpreis von 5,76 €/m² noch bezahlbar. Der deutsche Gesamtdurchschnitt liegt bei 11,38 €/m².

© 2019 Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH