Skip Navigation

Oberlausitzer Bergweg - Zu Fuß auf dem Qualitätswanderweg

Oberlausitz Landschaftswunderland oberlausitz_landschaftswunderland_logo

Buchen Sie jetzt Ihr Wandererlebnis auf dem Fernwanderweg der Oberlausitz!

Sagenhafte Weitsichten …

… bietet Ihnen der Oberlausitzer Bergweg als einziger zertifizierter Fernwanderweg der Oberlausitz.

Der über 100 Kilometer lange Weg schlängelt sich entlang der deutsch-tschechischen Grenze durch eine jahrhundertealte Kulturlandschaft. Sechs markante Bergkuppen begleiten Ihren Weg und dominieren als Landmarken die Oberlausitz. Die Aussichtstürme bieten Weitsichten bis ins Riesengebirge und Isergebirge. Insgesamt 2.300 Höhenmeter umfasst der Qualitätsfernwanderweg, der bedeutsame Orte wie das historische Zittau, den innovativen Textilstandort Großschönau, die Bierstadt Eibau oder das Töpferdorf Neukirch mit einschließt. Lassen Sie sich verzaubern von der Vielfältigkeit dieser Kulturlandschaft.

Jetzt Ihre Buchungsanfrage stellen

7-Tages-Tour

Fernwandern einfach gemacht!

Unser Angebot für den Herbst 2022:

Ab 495,00 € pro Person im Doppelzimmer, ab 595,00 € pro Person im Einzelzimmer

sind folgende Leistungen inklusive:

  • 7 Übernachtungen/Frühstück in Hotels/Gasthöfen DZ mit DU/WC
  • Informationsmaterial mit Wegbeschreibung und Wanderkarten im Maßstab 1:25 000
  • 6 Lunchpakete für die Wanderungen
  • Gepäcktransfer von Haus zu Haus
  • Bergpass und Wanderabzeichen
  • Gratisparkplatz am Ausgangsort

Unsere Extras:

  • An einem Etappenort können Sie gern auch mehrere Tage bleiben.
  • Auf Wunsch organisieren wir den Transfer vom Tourenziel zum Ausgangspunkt.
  • Ihr Hund will mit auf Tour gehen? Bitte informieren Sie uns vorab darüber.

Jetzt Ihre Buchung anfragen

 

4-Tages-Tour

Verlängertes Wochenende

Unser Angebot für den Herbst 2022:

Ab 349,00 € pro Person im Doppelzimmer, ab 429,00 € pro Person im Einzelzimmer

sind folgende Leistungen inklusive:

  • 4 Übernachtungen/Frühstück in Hotels/Gasthöfen DZ mit DU/WC
  • Informationsmaterial mit Wegbeschreibung und Wanderkarten im Maßstab 1:25 000
  • 3 Lunchpakete für die Wanderungen
  • Gepäcktransfer von Haus zu Haus
  • Bergpass und Wanderabzeichen
  • Gratisparkplatz am Ausgangsort

Unsere Extras:

  • An einem Etappenort können Sie gern auch mehrere Tage bleiben.
  • Auf Wunsch organisieren wir den Transfer vom Tourenziel zum Ausgangspunkt.
  • Ihr Hund will mit auf Tour gehen? Bitte informieren Sie uns vorab darüber.

Jetzt Ihre Buchung anfragen

Individual-Angebote

Selbst bestimmen, wie Sie wandern möchten

Sie haben vor, nur auf ausgewählten Streckenabschnitten des Oberlausitzer Bergwegs zu wandern? Oder Sie wollen mal einen Tag auch mit dem Rad in dieser einzigartigen Kulturlandschaft unterwegs sein? Oder Sie nutzen die Eisenbahn, um bestimmte Abschnitte zu überspringen? Es gibt viele individuelle Wünsche, die Sie als Wanderer haben können. Darauf sind wir eingestellt.

Fragen Sie uns dazu an. Wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot, das Ihre Wünsche berücksichtigt. Denn nicht immer sind unsere Pauschalangebote für jeden das Richtige. Wir möchten, dass Sie sich bei uns auf dem Fernwanderweg wohlfühlen.

 

Jetzt Ihre Buchung anfragen

Mit René Kindermann auf dem Oberlausitzer Bergweg wandern

Viele aus den Medien bekannte Prominente stammen aus der Oberlausitz oder wohnen ganz bewusst in dieser Region. Einer davon ist der Journalist und Fernsehmoderator René Kindermann. Er wandert selbst oft auf dem Fernwanderweg, wie er uns erzählt.

»Hallo! Mein Name ist René Kindermann. Ich bin Botschafter der Oberlausitz und möchte Ihnen heute den Oberlausitzer Bergweg ans Herz legen. Ein Wanderweg mitten durch unsere wunderschöne Oberlausitz! Tolle Hotels und klasse Restaurants entlang der Strecke. Sechs Gipfel gilt es zu besteigen und natürlich wieder runter zu krabbeln. Ganz schön anstrengend – aber es ist zu schaffen!«

Erfahren Sie hier mehr über den Botschafter der Oberlausitz. 

Für Gruppen ab 10 Personen erhalten Sie einen gesonderten Rabatt von uns.
Ebenso bieten wir Ihnen für jedes mitreisende Kind bis 10 Jahre, das im Zimmer der Eltern mitschläft, eine Ermäßigung von 10 % an.
Schließlich möchten Sie ja bequem und einfach Ihre gemeinsame Zeit genießen. Fragen Sie uns einfach an und nennen Sie uns Ihre Wünsche.
Sie erhalten dann von uns ein speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Angebot, das keine Wünsche offenlässt. Jetzt Ihre Buchung anfragen

6 Berge, 2.300 Höhenmeter, mehr als 100 Kilometer Wegstrecke!

Qualitätsfernwanderweg »Wanderbares Deutschland«

Es gibt viele Wanderwege in Deutschland, aber nur wenige sind vom Deutschen Wanderverband entsprechend zertifiziert. Beim Oberlausitzer Bergweg ist die Zertifizierung als Fernwanderweg schon lange keine Frage. Er erfüllt alle gestellten Anforderungen. Das bedeutet beispielsweise, dass er

  • durchgehend einheitlich markiert ist,
  • weitestgehend auf naturbelassenen Wegen durch die Landschaft führt,
  • den Besuch von vielen Naturattraktionen, Landschaftsformationen, regionalen Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern ermöglicht und
  • natürlich entsprechende Infrastruktur wie Gasthäuser, Haltepunkte des ÖPNV, Parkplätze und weiteres kulturelles Umfeld bietet. 

Dafür steht die Region ein und verbessert das Angebot kontinuierlich. Sprechen Sie uns an, schreiben uns oder rufen Sie uns unter +49 3583 79 76 400 an, wenn Sie weitere Verbesserungsvorschläge haben oder etwas vermissen. Gemeinsam mit Ihnen sorgen wir dafür, dass der Fernwanderweg Oberlausitzer Bergweg noch interessanter und liebenswerter wird. Vielen Dank.

Unsere Tagesvorschläge für unsere 7-Tages-Tour

Anreisetag

Ankunft im Töpferort Neukirch

Am Anreisetag erreichen Sie den Töpferort Neukirch mit dem Auto oder der Bahn. Der Ort ist seit 1759 das Zentrum des Oberlausitzer Töpferhandwerks. Noch heute existieren zahlreiche traditionsreiche Töpfereien mit Ursprung aus dem 19. Jahrhundert. Schauwerkstätten ermöglichen den direkten Kontakt mit den Töpfern. Besonders interessant ist es jedes Jahr im Oktober, wenn in Neukirch das traditionelle Töpferfest stattfindet. Weit über die Region bekannte Firmen sind beispielweise Heinke-Keramik (seit 1886), Kannegießer Keramik (seit 1824) sowie die Töpferei Karl Louis Lehmann (seit 1834) .

Im Ort gibt es mit der Leinenmanufaktur von Kleist zudem eine der wenigen verbliebenen Manufakturen ihrer Art, die die Kulturlandschaft jahrhundertelang prägten. In der Schauwerkstatt können Sie die Besonderheiten der Leinenverarbeitung erleben.

Erwähnenswert ist zudem die Vielzahl der für die Region typischen Umgebindehäuser, in denen früher Leinen in Heimarbeit verarbeitet wurden.

Wer eine Vorliebe für Zwieback hat, wird in Neukirch seine Freude haben. Denn Neukirch ist der Stammsitz des Neukircher Zwiebacks. Einst produzierte das Vorgängerunternehmen Hultsch sogar für die Passagiere der Zeppeline. Heute produziert das Unternehmen nach Originalrezepten für die gesamte Welt. Vor Ort besteht die Möglichkeit des Werkverkaufs.

Am Abend empfehlen wir Ihnen den Besuch des historischen Gasthauses »Zum Erbgericht«.

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

1. Wandertag

Von Neukirch über den Valtenberg nach Sohland

Gleich am Anfang wartet mit dem Valtenberg die erste Landmarke des Fernwanderweges Oberlausitzer Bergweg auf Sie. Auf seinem 587 Meter hoch gelegenen Gipfel angekommen, können Sie auf dem 25 Meter hohen Aussichtsturm erstmals die sagenhaften Weitsichten des Fernwanderwegs genießen.

Der Valtenberg selbst ist geologisch betrachtet eine riesige Granitplatte. Dieser Granit prägt die Region der Oberlausitz heute noch, zahlreiche Granitsteinbrüche erzählen von der entbehrungsreichen Arbeit des Steinebrechens. Vielleicht begründen sich darin die vielen Sagen, die es um den Valtenberg gibt?

Über das sogenannte Dreiländereck – einst der nördlichste Punkt der österreich-ungarischen Monarchie, heute der nördlichste Punkt der Tschechischen Republik – wandern Sie durch herrlich ruhige Wälder bis hinab nach Sohland an der Spree. Immer wieder kommen Sie entlang der Strecke mit astronomisch interessanten Felsformationen in Kontakt. Manche Forscher sprechen von steinzeitlichen Kultstätten.


Ein Highlight der Tagesetappe ist sicher die Sternwarte Sohland. Die lichtarme Umgebung ermöglicht phantastische Beobachtungen des Firmaments.

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

2. Wandertag

Von Sohland über den Bieleboh nach Schönbach

Wenn Sie es geschafft haben, die Himmelsbrücke von 1796 ohne Schaden zu überqueren, dann wird Ihnen künftig jeder glauben. Denn eine Sage prophezeit: Geht ein Lügner über die Brücke, dann bricht diese zusammen.

Höhepunkt der Etappe ist der Gipfel des Bieleboh bei Oppach, mit 499 Metern nicht viel niedriger als der Valtenberg. Sein Aussichtsturm ermöglicht den Blick auf das bisher Geleistete, auf die Kulturlandschaft der Oberlausitz und auf die Ziele am fernen Horizont.

Ein Abstecher nach Oppach zur Quelle des Oppacher Mineralwassers, nach Cunewalde zur größten evangelischen Dorfkirche Deutschlands oder nach Crostau zur dortigen Silbermannorgel sind möglich.

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

3. Wandertag

Kottmar, Spreequelle und jede Menge Sagen

Auf dem Weg zur Landmarke des Berges Kottmar – einem erloschenen Vulkan – kommen Sie am sogenannten »Reiterhaus« vorbei. Das Umgebindehaus ist eines der ältesten seiner Art und beherbergt heutzutage ein Heimatmuseum, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Der Kottmar mit seinen 583 Metern Höhe zieht bei seiner Besteigung manche Kräfte. Immer wieder stoßen Sie dabei auf die ein oder andere Sage, die den Berg verbindet. Kurz vor dem Gipfel entspringt eine der Spreequellen, die von hier über den Spreewald bis nach Berlin fließt, um dort in die Havel zu münden. Der Kottmar ist zudem für seine Sprungschanzenanlagen bekannt, die Sommer wie Winter genutzt werden.

Am Fuße des Kottmars lohnt eine Rast im Faktorenhof Eibau. Das dreiflüglige Gebäude beherrbergt einen reich geschmückten barocken Festsaal, der außergewöhnlich ist.

Eibau ist normalerweise für sein Bier bekannt, bietet aber auch darüber hinaus so einiges zu entdecken. Beispielsweise das Heimat- und Humboldtmuseum, der traditionelle Bierzug rund um das Eibauer Schwarzbier oder die Beckenbergbaude, die erste Biobergbaude Sachsens. Hier können Sie hervorragend regionale und saisonale Spezialitäten der Region probieren und auf Wunsch an einem Kochkurs teilnehmen.

Nicht weit entfernt liegt der Denkmalort Obercunnersdorf, der durch seine Vielzahl an sanierten historischen Umgebindehäusern – rund 250 Gebäude – beliebt ist.

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

4. Wandertag

Karasek, Großer Stein und jede Menge Damast und Frottier

Gleich zu Beginn der Tagesetappe sind die drei großen Bockwindmühlen in Oderwitz nicht zu übersehen. Die Mühlen sind noch betriebsbereit und können besichtigt werden.

Die nahegelegene »Spitzbergbaude« bietet vegetarische und vegane Kost an, ideale Grundlage für Ihre heutige Etappe.

Immer wieder stoßen Sie entlang des Weges auf die Geschichte des Räuberhauptmanns Karasek, der in dieser Gegend sein Unwesen trieb. Zugute kam ihm dabei, dass es aufgrund der wechselvollen historischen Grundherrschaft etliche böhmische Exklaven gab, die dem Räuberhauptmann und seinem Gefolge sichere Unterschlüpfe vor der Verfolgung durch den sächsischen König boten. Diesem Umstand verdanken wir unzählige Sagen, die Ihnen die Einheimischen sicher gern erzählen.

Beim Erklimmen des Höhenrückens »Großer Stein« können Sie wieder einmal das unerwartete 360°-Panorma mit seinen sagenhaften Weitsichten erleben.

Danach geht es vorbei an weiteren geologischen Besonderheiten bis hinab zum ehemaligen Weberdorf Großschönau. Großschönau ist bekannt für den ersten Frottierwebstuhl, der hier 1856 gefertigt wurde. Die Frottier- und Damastherstellung prägte jahrhundertelang das Dorf. Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum Großschönau erinnert an diese Zeit und zeigt, wie die Erfahrungen der Weberei noch heute am Standort erfolgreich eingesetzt werden.

Von Großschönau geht es dann in den 100. Naturpark Deutschlands, den Naturpark »Zittauer Gebirge«. Von nun an wird der Weg deutlich reicher an Höhenmetern wie auch an Abwechslung. Als Gipfel steht die Lausche als höchster Berg der Oberlausitz mit 670 Metern an. Oben angekommen, gönnen Sie sich den Panoramablick in die Oberlausitz und auf die andere Seite nach Böhmen. Früher stand direkt auf der Grenze ein Gasthaus, das zwei Eingänge hatte: einen von der böhmischen Seite, einen von der sächsischen. Davon ist heutzutage nichts mehr übrig, stattdessen bietet Ihnen der moderne Aussichtsturm eine kurzweilige Aussicht. Der Erholungsort Walthersdorf ist dann Ihre heutige Übernachtungsstation.

Wenn Sie noch Kraft und Lust haben, steht Ihnen das Naturparkhaus mit Erlebnisausstellung und dessen Naturparkgarten zur Besichtigung offen. Oder Sie machen einen Abstecher in das Lausche-Moor auf tschechsischer Seite?

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

5. Wandertag

Das Zittauer Gebirge und der Berg Oybin

Heute geht es durch das Zittauer Gebirge. Die bizarren Sandsteingebilde haben manchen Wanderer schon zum ehrfürchtigen Staunen gebracht. Zudem ist Trittsicherheit gefragt, denn so mancher Klettersteig erfordert Ihre volle Konzentration.

Das Schmetterlingshaus in Johnsdorf mutet exotisch an, denn in seinen Mauern können Sie die Artenvielfalt der tropischen Schmetterlinge erleben.

Der nächste und zugleich auch letzte Berggipfel des Fernwanderwegs – der Hochwald mit Baude und Aussichtsturm – bietet Ihnen eine sagenhafte Weitsicht auf die zurückliegende Wegstrecke in der jahrhundertealten Kulturlandschaft des Oberlausitzer Bergwegs, aber auch hinüber in Richtung Isergebirge, Jeschken und mit etwas Glück Riesengebirge. Die Ausblicke mit herbstlicher Stimmung gehören zu den emotionalen Höhepunkten des gesamten Weges. Genießen Sie Ihren Aufenthalt auf dem Hochwaldturm, bevor Sie dann hinab in den ehrwürdigen Kurort Oybin absteigen.

Sie sollten auf jeden Fall noch den Aufstieg zum Berg Oybin mit seiner Burg- und Klosterruine wagen, denn hier oben ließ sich schon Caspar David Friedrich von dieser grandiosen Kulisse beeindrucken. Mit etwas Glück können Sie in den Klostermauern ein Konzert miterleben. Als Geheimtipp empfehlen wir den Besuch der kleinen Kirche, direkt am Aufstieg zum Oybin gelegen.

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

6. Wandertag

Zittauer Gebirge, Schmalspurbahn und das historische Zittau

Am letzten Wandertag Ihrer 7-Tages-Tour entlang des Oberlausitzer Bergwegs geht es nochmals durch die wild romantischen Schönheiten des kleinsten deutschen Mittelgebirges mit seinen teilweise skurrilen Sandsteinformationen.

Der 569 Meter hohe Scharfestein ermöglicht Ihnen nochmals einen Blick auf das idyllisch gelegene Oybin. Tief unter sich erkennen Sie möglicherweise die traditionsreiche Schmalspurbahn, die sich ihren Weg durch das Tal nach Zittau bahnt.

Der Drei-Länder-Punkt, der Grenzpunkt zwischen Deutschland, Tschechischer Republik und Polen, verdeutlicht, wie abwechslungsreich die politische Geschichte der durchwanderten Kulturlandschaft war und wie wichtig für alle Menschen offene Grenzen eines gemeinsamen Europas sind.

Der Grenzfluss Neiße begleitet Sie nun hinein in die historische Stadt Zittau, eine der Städte des bekannten Sechs-Städte-Bunds des Mittelalters. Wir empfehlen Ihnen einen Abendspaziergang durch die mittelalterliche Altstadt Zittaus.

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

Abreisetag

Zittau erleben

Der Tag Ihrer Abreise steht an. Über 100 Kilometer entlang des Fernwanderwegs Oberlausitzer Bergweg liegen hinter Ihnen. Nutzen Sie trotzdem die Stunden vor Ihrer Abreise für einen Besuch der einzigartigen Fastentücher, wichtige sakrale Dokumente einer vergangenen Zeit. Aber auch das prunkvolle Rathaus, die vom Architekten Schinkel gebaute Johanniskirche, die historischen Fleischerbänke oder die liebliche Zittauer Blumenuhr. Die über 750-jährige Stadt überzeugt mit ihrer Vielfalt und ist ein würdiger Abschluss Ihres Wandererlebnisses.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!

Stellen Sie jetzt Ihre Buchungsanfrage!

Jederzeit mit Bahn und Bus erreichbar

Dank der begleitenden Bahnstrecke Dresden-Zittau bietet sich die Anreise mit der Bahn an. So haben Sie die Möglichkeit, tagsüber halbstündlich an einen Ausgangspunkt Ihrer Wahl entlang des Oberlausitzer Bergwegs anzureisen und Ihre Tour zu starten. Wir helfen Ihnen gern dabei, eine passende Unterkunft entlang Ihrer Strecke zu buchen. Zudem bieten wir Ihnen zusammen mit unseren Partnern aus der Gastronomie an, Sie mit Ihrem Gepäck am Anreisebahnhof abzuholen und auch wieder zum Abreisebahnhof zu bringen. So brauchen Sie sich um nichts selber zu kümmern. Denn wir möchten, dass Sie entspannt Ihre Urlaubstage bei uns in der Region genießen können.

Planen Sie Ihre Anreise mit der Verbindungsauskunft des Nahverkehrsverbunds ZVON oder mit der Länderbahn TRILEX.

Digitale Wandernadel

 

Wie erhalte ich die Digitale Wandernadel?

Erstmals im Herbst 2022 bieten wir Ihnen eine »Digitale Wandernadel« als zusätzlichen Service für Ihr Wandererlebnis auf dem Oberlausitzer Bergweg an.

Die digitale Wandernadel bietet Ihnen die Möglichkeit, mithilfe Ihres Smartphones und der App von SummitLynx Ihre Wandererlebnisse in Ihrem persönlichen, digitalen Gipfelbuch zu notieren und mit Freunden und Bekannten zu teilen. Ihre auf der Strecke aufgenommenen Bildmotive werden ebenfalls mit gespeichert und können dann zusammen mit Ihren Reiseerlebnissen aufgerufen, betrachtet und notiert werden.

Das Angebot unserer Partnerfirma SummitLynx ist weltweit verfügbar, ermöglicht das Sammeln digitaler Wandernadeln, ist zugleich ein Tourenbuch für Ihre persönlichen Notizen und umfasst rund 300.000 alpine Ziele weltweit. Und natürlich können Sie Ihre Erlebnisse ganz leicht mit Ihren Freunden auf Facebook oder direkt in der App teilen.

Laden Sie hier die App für Android-Smartphones!

Laden Sie hier die App für iOS-Geräte!

Kulturlandschaft intensiv erleben

Wussten Sie eigentlich, dass die Bergkuppen von Butterberg, Valtenberg, Bieleboh, Kottmar, Lausche und Hochwald wichtige Ausgangspunkte der königlich-sächsischen Landvermessung – auch »Triangulierung« genannt – waren? Diese Vermessung erfolgte von 1862 bis 1890 auf dem damaligen Staatsgebiet des Königreichs Sachsen. Die angrenzenden Staaten waren davon damals so fasziniert, dass diese Art der Landvermessung Schule machte. Heute können Sie auf den meisten der Bergkuppen entlang des Oberlausitzer Bergwegs die für die Vermessung so wichtigen Fixpunkte als Triangulationssäulen entdecken. Und dabei verstehen, warum ein freier Weitblick damals so wichtig war wie heute.

Diese Vermessungspunkte sind nur eine der vielen kulturhistorischen Relikte der jahrhundertealten Kulturlandschaft. Im Deutschen Damast- und Frottiermuseum Großschönau können Sie beispielsweise sowohl den letzten funktionsfähigen Damastzugwebstuhl sowie den einzigen noch funktionierenden Frottierhandwebstuhl Deutschlands erleben. Auch heute wird im Ort kuschelweiches Frottier für die ganze Welt hergestellt.

Die Landschaft entlang des Fernwanderwegs Oberlausitzer Bergweg bietet so viele weitere bemerkenswerte und einzigartige Kultur- und Naturlerlebnisse an, die Spaß machen, diese zu erkunden. Fragen Sie uns und Ihre Gastgeber vor Ort an. Wir geben Ihnen gern Tipps zum Erkunden der Landschaft.

Buchen Sie jetzt Ihr nächstes Wandererlebnis!

Sie haben Fragen? Wir antworten!

Wie muss ich mich auf mein Wandererlebnis vorbereiten?

Wandern ist eine sehr individuelle Erfahrung. Wenn Sie ungeübt sind, sollten Sie Ihre Tagesstrecken nicht zu lang wählen. Wir empfehlen Tagesstrecken von maximal 20 bis 25 Kilometern ohne Gepäck.

Buchen Sie eines unserer Angebote, dann brauchen Sie sich um Ihr Gepäck nicht zu kümmern. Das transportieren wir zur Ihrer nächsten Unterkunft. Dieser Service ist inklusive.

Ansonsten empfehlen wir Ihnen, eine der Witterung angepasste Ausrüstung mitzunehmen. Und feste Wanderschuhe oder -stiefel sind für Ihre Füße immer angenehm.

Hier gehts zu einer Packliste für eine Mehrtageswanderung.

Welche Anreisemöglichkeiten empfehlen Sie?

Es gibt neben der Anreise mit dem eigenen Auto die Möglichkeit, mit der Bahn anzureisen. Je nachdem, von wo Sie starten, haben wir unterschiedliche Empfehlungen.

Anreise mit der Bahn
Der Fernwanderweg Oberlausitzer Bergweg ist ideal durch die Bahn erschlossen. Entlang der gesamten Wegestrecke führt die Bahnstrecke Dresden-Zittau. Somit haben Sie die Möglichkeit, mit der Regionalbahn von Dresden aus halbstündlich in das Wandergebiet zu gelangen. Es liegt an Ihnen, wo Sie den Einstieg in den Fernwanderweg wählen wollen.

Diese optimale Bahnverbindung ermöglicht Ihnen die Anreise mit dem Fernverkehr von vielen deutschen Großstädten wie Berlin/Potsdam, Hannover, Hamburg/Bremen, Magdeburg, Leipzig oder Nürnberg. Ebenso ist eine Anreise über Prag/Tschechische Republik oder über Wrocław/Polen möglich. Wir empfehlen Ihnen dazu die Verbindungsauskünfte der Deutschen Bahn, der Länderbahn TRILEX oder des Nahverkehrs ZVON. Unter anderem können Sie auch gut mit den örtlichen Busverbindungen planen.

Anreise per Auto
Zum Fernwanderweg Oberlausitzer Bergweg gelangen Sie über die Bundesautobahn A4 und die Bundesstraßen B96, B98, B99 und/oder B6. Wir empfehlen, einen webbasierten Routenplaner zu nutzen. Entlang des Fernwanderwegs Oberlausitzer Bergweg existieren vielfach ausgebaute Wanderparkplätze. In Neusalza-Spremberg ist dieser Parkplatz sogar mit separaten Schließfächern, öffentlichen Toiletten, WLAN, einer Grillstelle und einem großräumigen Spielplatz verbunden.

Brauche ich Kartenmaterial für meine Wanderung?

Für das Wandern auf dem Fernwanderweg Oberlausitzer Bergweg brauchen Sie kein weiteres Kartenmaterial. Der Weg ist auf der gesamten Strecke mit den Markierungszeichen »Blauer Strich« und die Laufschilder »Oberlausitzer Bergweg« gut ausgeschildert.

Wir bieten Ihnen zudem kostenfreie Faltpläne (Nordkarte und Südkarte) mit dem Streckenverlauf der Fernwanderwegs Oberlausitzer Bergweg an. Diese ermöglichen Ihnen einen guten Überblick und zeigen kulturelle Besonderheiten, Übernachtungsmöglichkeiten und vieles mehr entlang des Weges auf. 

Digitale Karten samt Streckenverlauf und Sehenswürdigkeiten bieten wir Ihnen zusammen mit unserem Partner Outdooractive an.

Selbstverständlich können Sie auch Ihr Smartphone mit entsprechenden Applikationen auf der Wanderung nutzen.

Gibt es ein Pauschalangebot für eine Wanderung auf dem Oberlausitzer Bergweg?

Wir bieten Ihnen mehrere, individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Pauschalangebote an. Dabei handelt es sich um eine 7-Tages-Tour, eine 4-Tages-Tor, Gruppentouren und natürlich auch individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Angebote. Am Anfang dieser Website informieren wir Sie über unsere aktuellen Angebote. Nutzen Sie zudem unsere Buchungsanfrage, um Ihre individuelle Anfrage und Wünsche zu stellen. Wir melden uns dann mit einem passenden Angebot bei Ihnen.

Muss ich eine bestimmte Anzahl an Übernachtungen buchen, um eine Angebotspauschale zu erhalten?

Wandern sehen wir als eine sehr individuelle Freizeitbeschäftigung an. Und jeder von uns hat natürlich unterschiedlich viel Zeit und ganz unterschiedliche Bedürfnisse beim Wandern.

In der Regel bieten wir Ihnen entsprechende Pauschalen bei drei und mehr Übernachtungen an. Unser aktuelles Angebot berücksichtigt 4-Tages-Touren mit drei Übernachtungen und 7-Tages-Touren mit sechs Übernachtungen.

Je nachdem, welche Vorgaben Sie uns geben, können wir Ihnen aber auch ein individuelles Angebot erstellen. Bitte nutzen Sie dazu unsere Buchungsanfrage. Oder rufen Sie uns unter +49 3583 79 76 400 an. Wir melden uns bei Ihnen.

Hat die Wanderung schon jemand gemacht?

Sicher! Der Fernwanderweg ist seit Jahren beliebt und gilt als ein Geheimtipp unter den Fernwanderwegen Deutschlands. Auf verschiedenen Wanderportalen gibt es dazu auch Reiseberichte und Empfehlungen.

Allerdings werden Sie bei uns keine Massenwanderungen wie auf anderen bekannten Fernwanderwegen erleben. Das ist aus unserer Sicht ein Vorteil, weil Sie in Ruhe und ohne Hetze diese einzigartige Kulturlandschaft entlang der Oberlausitzer Bergwegs erleben können.

Sehr gern zitieren wir dazu einen Wandergast, der den Bergweg 2020 erlebt hat:

»Es war ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg, der mir viele verschiedene Dörfer, Landschaften und vor allem Berge zeigte. Es war eine kurzweilige Wanderung, durch die vielen Highlights entlang des Weges. Trotzdem hatte ich genug Zeit zum Nachdenken, Abschalten und Entspannen vom Alltagsgeschehen und meiner Arbeit. Ich kann den Weg wärmstens empfehlen! Gern würde ich ihn nochmal gehen. Aber beim nächsten Mal mit etwas mehr Zeit zum wandern und um noch mehr Abstecher zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten zu machen.«

Das sagte Andreas Graf über seine Wanderung entlang des Oberlausitzer Bergwegs vom 16. - 19. Juni 2020.

Hier geht´s zum Reisebericht!

Buchen Sie Ihr Wandererlebnis hier!

Für eine sorglose Wanderung auf dem Oberlausitzer Bergweg, empfehlen wir Ihnen die Buchung auf der Website www.oberlausitzer-bergweg.de. Hier können Sie eine individuelle Buchungsanfrage stellen und somit Ihren Wanderurlaub ganz nach Ihren Wünschen planen.

Buchen Sie hier Ihr Wandererlebnis!

Die ganze Tour auf einen Blick!


Auf unserem Tourenportal finden Sie tolle Rad- und Wanderrouten auf nur einen Blick. Schauen Sie sich den Verlauf des Oberlausitzer Bergweges im Detail an und planen Sie Ihren individuellen Aktiv-Ausflug in unsere schöne Region ganz bequem von zuhause aus.

Hier geht's zum Tourenportal.

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

© 2022 Marketing-Gesellschaft
Oberlausitz-Niederschlesien mbH
Mit partnerschaftlicher Unterstützung der Landkreise Bautzen und Görlitz sowie regionalen Sparkassen.