Oberlausitz

6. Tag

5. Etappe
Waltersdorf – Jonsdorf Nonnenfelsen (537 m) – Waldbühne Jonsdorf –  Oybin-Hain – Aussichtsberg Hochwald (749 m) – Kammloch Oybin/Lückendorf

Die fünfte Etappe Ihrer Wanderung entlang des Oberlausitzer Bergweges beginnt an der Alten Wache. Dieses ehemalige Zollhaus markiert heute den ungehinderten Übergang zu den tschechischen Nachbarn und ist damit ein Symbol für die deutsch-tschechische Freundschaft. Von hier aus führt der Hohlsteinweg zu den Nonnenfelsen. In den bizarren Sandsteingebilden meinten die Menschen einst zwei Nonnen zu erkennen. Am Felsmassiv überwindet ein Klettersteig einen Höhenunterschied von 95 Metern. Sie erreichen den Luftkurort Jonsdorf, bevor Sie vom Örtchen Hain aus den nächsten Gipfel ersteigen. Der Hochwald bietet Ihnen auf 749 Metern einmalige Aussichten. Hier finden Sie die Hochwaldbaude und auf nördlicher Seite einen Aussichtsturm. Nach dem Abstieg erreichen Sie den Kurort Oybin. Von hier aus entdecken Sie kaum einen Kilometer von der Ortsmitte entfernt zwei riesige Pilzsteine - den Kelchstein und den Kleinsteinwächter. Der Berg Oybin mit seinem romantischen Ensemble aus Burg und Kloster ist ein wahres Highlight. 

Weitere Sehenswürdigkeiten am Wegesrand und in der Nähe Ihres Weges sind das Schmetterlingshaus in Jonsdorf, der Naturlehrpfad Mühlsteinbrücke sowie die Waldbühne in Jonsdorf und die Bergkirche am Berg Oybin.

Weitere Informationen

© 2020 Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH