Oberlausitz

7. Tag

6. Etappe
Kammloch – Scharfenstein (569 m) – Teufelsmühle –  Eichgraben – Hartau – Dreiländereck an der Neiße – Zittau, Stadt am Dreiländereck

Sie haben bereits viele anstrengende Anstiege bewältigt, sich dabei sicherlich das eine um andere Mal selbst übertroffen und zahlreiche Schönheiten der Oberlausitz kennengelernt. Ihr letzter Tag auf den Pfaden des Oberlausitzer Bergweges bricht an. Sie wandern zum Bergpass Kammloch, von dort aus zum einzigen deutschen Ort auf der Südseite des Zittauer Gebirges - dem Luftkurort Lückendorf. Von hier aus erklimmen Sie den Scharfenstein in 570 Metern Höhe. Das Aussichtsplateau eröffnet Ihnen nochmals einen tollen Ausblick zurück nach Oybin. Im Gebirgstal können Sie bereits die Zittauer Schmalspurbahn erkennen. Sie schlängelt sich bereits seit 1890 durch das Tal und verbindet gemächlich die Kurorte Oybin und Jonsdorf mit der Stadt Zittau. Nach dem Abstieg wandern Sie ein Stück parallel zur Bahnstrecke nach Zittau, vorbei an der sagenumwobenen Teufelsmühle von 1670. Am Dreiländerpunkt machen in Zittau drei Grenzsteine und Fahnen die besondere Lage der Stadt bewusst. Hier berühren sich die Länder Deutschland, Tschechien und Polen. Entlang der Neiße erreichen Sie die Stadt Zittau und damit das Ziel Ihrer Wanderung auf dem Oberlausitzer Bergweg. Die Stadt der Fastentücher bietet Ihnen zahlreiche Highlights, die Sie für Ihre Anstrengungen entschädigen werden. Den Abend ausklingen lassen können Sie in der KultUhr in der Fleischerbastei. Bei gemütlichem Ambiente im Biergarten können Sie die letzten Tage Revue passieren lassen. 

Weitere Sehenswürdigkeiten entlang dieser Etappe sind zum Beispiel die barocke Bergkirche in Lückendorf, die große Felsengasse bei Oybin mit Klettersteig und Aussichtspunkt sowie die jährlich stattfindende  "Historik Mobil", bei der sich gleich drei großartige Veranstaltungen an nur einem Wochenende ereignen (das Lückendorfer Bergrennen, die Oldtimertage und das Fest der Zittauer Schmalspurbahn). Ein Abstecher lohnt sich zum 582 Meter hohen Töpfer, der mit seiner Töpferbaude, dem Europakreuz sowie einer tollen Aussicht die Anstrengungen des Aufstieges entlohnt.

Weitere Informationen

© 2020 Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH